Junior-Team-Pfingstcamp erneut ein voller Erfolg

Über 40 motivierte Kinder trainierten mit viel Spaß in der Coburger Angerhalle. Auch die HSC-Profis statteten den jungen Handballern einen Besuch ab.

Das zweite Handballcamp des HUK-COBURG Junior-Teams in der laufenden Saison fand während der ersten Pfingstwochen für Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2005 bis 2008 in der Angersporthalle statt. Über 40 begeisterte Kinder aus Coburg und der Region waren zum traditionellen Camp angemeldet.
Einen großen Teil der Kids, die jeden Morgen eine zweistündige Anreise auf sich nahmen, stellte der TSV Rothenburg. Daneben waren beim Camp auch zahlreiche "Handball-Neulinge" dabei, die zum ersten Mal mit der Sportart Handball in Berührung kamen und sichtlich begeistert waren.

Nach der Begrüßung durch HSC-Jugendkoordinator Martin Röhrig starteten die drei Tage durchgehend mit einem dreiviertelstündigen Aufwärmprogramm, bestehend aus kleinen Spielen und Übungen mit und ohne Handball. Anschließend wurden die Kinder in drei Gruppen eingeteilt und durchliefen rotierend drei verschiedene Übungsstationen. es standen spezifische handballerische Übungen, Teambuilding-Maßnahmen und Koordinationsstationenen auf dem Programm. Die immer eifrigen Kinder wurden an allen drei Tagen reichlich und kostenfrei versorgt. Die Teilnehmer konnten sich zwischen den einzelnen Stationen mit Getränken, frischem Obst und Gemüse versorgen. Damit wurde den Kindern gezeigt, dass nicht nur der Sport, sondern auch die Ernährung wichtig für die Gesundheit ist.

Als Trainer fungierten die beiden FSJlerinnen Alina Göring und Julia Motschmann gemeinsam mit Jugendkoordinator Martin Röhrig und A-Jugend-Bundesligaspieler Justin Spörke. An jedem Nachmittag stattete ein Bundesliga-Profi den Kids im Rahmen einer Trainingseinheit einen Besuch ab. Kreisläufer Dominic Kelm, Rechtsaußen Florian Billek und der Abwehrspezialist Markus Hagelin beantworteten den zukünftigen Talenten zunächst zahlreiche Fragen und gaben anschließend wertvolle Tipps und Tricks, um sich in der Praxis kontinuierlich zu verbessern.

Am Ende jeden Tages standen Spiele auf dem Plan, bei der die Kinder ihr Können zeigten. Bei diesen waren sie sowohl mit spaß als auch mit Ehrgeiz bei der Sache und konnten eine positive Entwicklung ihrer handballerischen Fähigkeiten in den drei Tagen beobachten. Die Kinder waren begeistert: "Es hat sehr viel Spaß gemacht von früh bis abends in der Halle zu stehen, aber gleichzeitig war es auch sehr anstrengend."

Jugendkoordinator Martin Röhrig zeigte sich mit dem Ablauf des Camps zufrieden: "Auch diesmal hatten sich wieder viele Kinder angemeldet. Es hat alles bestens geklappt und vor allem die Kinder haben sich sehr engagiert und eine tolle Entwicklung gezeigt."